Balkontür gegen Einbrecher schützen

Lei­der hat der Balkon das Poten­tial zu einem ern­sthaften Sicher­heit­srisiko. Allein die Höhe, in der sich der Balkon befind­et, reicht als Schutz vor Ein­brech­ern nicht aus. Der Abstand zur Erde lässt sich entwed­er durch Leit­ern (echte Leit­ern oder die Klet­tertech­nik Räu­ber­leit­er) über­winden oder durch baube­d­ingte Klet­ter­hil­fen wie:

  • Baugerüste,
  • Pflanzen­ränke,
  • Regen­fall­rohre oder
  • architek­tonis­che Nis­chen wie Vor­sprünge oder Stufen.

Die Gefahr für einen Ein­stieg über den Balkon nimmt zwar mit zunehmender Höhe ab, ist aber stetig präsent. Daher stellt die Sicherung der Balkon­tür eine wichtige sicher­heit­srel­e­vante Maß­nahme dar.

Wie sichert man die Balkontür richtig?

Bei einem Neubau sollte man von Anfang an den Ein­bruch­schutz als Sicher­heits­fak­tor mit in die Pla­nung ein­beziehen. So ist es möglich, eine ein­bruchshem­mende Balkon­tür einzubauen. Hier­bei bietet die Wider­stand­sklasse (auch: Resis­tance Class) einen Anhalt­spunkt für die Sicher­heit­srel­e­vanz eines Bauteils. Bei Bestands­baut­en kann man Sicher­heitsmän­gel durch Nachrüs­tung beheben.

  • RC 2 klas­si­fizierte Bauteile ver­hin­dern das Auf­brechen mit ein­fachen Hebel­w­erkzeu­gen – wie z.B. größeren Schrauben­drehern – um eine Dauer von min­destens drei Minuten.
  • Bauteile der Klasse RC 4 bieten selb­st erfahre­nen Tätern, die mit Werkzeu­gen wie Stem­meisen oder Ham­mer aus­ges­tat­ten sind, ein Hin­der­nis.

Um die Frage zu beant­worten, welch­es Bauteil für welch­es Szenario passt, zieht man am besten immer einen Experten für Ein­bruch­schutz hinzu.

Einbruchschutz an der Balkontür nachrüsten

Um eine Vorstel­lung von den Möglichkeit­en ein­er Nachrüs­tung zu bekom­men, geht man von dem grundle­gen­den Auf­bau ein­er Balkon­tür aus: Es gibt die Schloss­seite, auch Schließ­seite genan­nt, und die Band­seite, die auch als Scharnier­seite beze­ich­net wird.

Neuer Griff bietet Schutz

An der Schließ­seite lässt sich ein neuer Griff mit einem Stan­gen­schloss anbrin­gen. So wird die Balkon­tür an der Ober- und Unter­seite des Tür­rah­mens ver­ankert und erschw­ert das Aufhe­beln erhe­blich.

Eine Bandsicherung erhöht die Sicherheit

Für die Scharnier­seite sind soge­nan­nte Band­sicherun­gen erhältlich. Diese kön­nen den Druck­wider­stand der Scharniere auf bis zu ein­er Tonne erhöhen. Mit ein­er solchen Nachbesserung ist es nahezu unmöglich die Tür in Kip­plage zu bewe­gen.

Des Weit­eren sollte unbe­d­ingt ein abschließbar­er Griff instal­liert wer­den. Falls die Scheibe stel­len­weise eingeschla­gen wird, ist es den Tätern nicht möglich, die Balkon­tür zu öff­nen.

Um die Sta­bil­ität ein­er beschädigten Scheibe zu gewährleis­ten und das Ein­greifen durch eine zer­störte Scheibe zu ver­hin­dern, lässt sich eine Sicher­heits­folie anbrin­gen. Die Sicher­heits­folie hält die Glass­plit­ter zusam­men, die Scheibe bleibt als Bar­riere intakt.

Schutz der Balkontür bleibt eine Experten-Aufgabe

Auch wenn es möglich ist, im Einzel­han­del viele Pro­duk­te zu erwer­ben, mit denen sich das Zuhause sich­ern lässt, bedarf jedes Gebäude ein­er ganz indi­vidu­ellen Lösung. Aus diesem Grunde lassen sich an dieser Stelle auch nicht alle möglichen Maß­nah­men aufzählen.

Weit­ere Artikel des Sicher­heit­sex­perten lesen

Uwe Gerstenberg

Sicherheitsexperte Uwe Gerstenberg ist Autor zahlreicher Buchbeiträge und Fachartikel. Seine Schwerpunktthemen sind die private und öffentliche Sicherheit in Deutschland.