Kamera für Personenaufklärung

Wie wichtig die Voraufklärung für den Personenschutz ist

Anfang März 2018 wur­de ein heim­tü­cki­scher Anschlag auf den Inno­gy-Vor­stand Bern­hard Gün­ther ver­übt. Gün­ther war gera­de beim Bäcker und woll­te Bröt­chen holen, als die Täter ihn mit Säu­re über­schüt­te­ten. Die­ser tra­gi­sche Fall zeigt, wie wich­tig eine Sicher­heits­ana­ly­se inner­halb des Per­so­nen­schut­zes ist. In vie­len Kon­zer­nen wird das mög­li­che Risi­ko, dem sich die Füh­rungs­kräf­te aus­set­zen, als zu gering ein­ge­schätzt. Mit den tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten des 21. Jahr­hun­derts sind neue Risi­ko­fak­to­ren ent­stan­den, denen mit glei­chen und noch bes­se­ren Waf­fen ent­ge­gen­ge­tre­ten wer­den muss. Das Stich­wort heißt hier: mit­tel­ba­rer Per­so­nen­schutz, oder auch Vor­auf­klä­rung. Lesen Sie hier mehr dar­über.

Sicherheitsrisikos für Konzerne und Privatpersonen

Men­schen in Füh­rungs­po­si­tio­nen ste­hen einem höhe­ren Risi­ko gegen­über als nor­ma­le Bür­ger. Wenn man einem Unter­neh­men gezielt scha­den möch­te, liegt es nahe Füh­rungs­kräf­te unter Druck zu set­zen oder anzu­grei­fen. Die­ses Risi­ko wird von vie­len Kon­zer­nen unter­schätzt. Die Zei­ten, in denen der klas­si­sche Per­so­nen­schutz aus­reicht, sind vor­bei. Für einen umfas­sen­den Schutz ist eine Ana­ly­se der Gefah­ren im Vor­feld not­wen­dig.
Mittelbarer Personenschutz

Die her­kömm­li­che Über­wa­chungs­ka­me­ra allein birgt kei­nen aus­rei­chen­den Schutz für Per­so­nen.

Aller­dings kön­nen auch Pri­vat­per­so­nen von einer Vor­auf­klä­rung inner­halb des Per­so­nen­schut­zes pro­fi­tie­ren. Da beson­ders Kin­der oder Enkel ver­mö­gen­der Per­so­nen zur Ziel­schei­be für poten­zi­el­le Erpres­sung oder Ent­füh­rung wer­den kön­nen. Bei einer Risi­ko­ana­ly­se wer­den auch immer die Fami­li­en­mit­glie­der mit berück­sich­tigt.

Welche Punkte eine Voraufklärung beinhalten kann

Um Risi­ken für die eige­ne Sicher­heit zu mini­mie­ren, wird über­prüft, wie leicht sich per­so­nen­spe­zi­fi­sche Infor­ma­tio­nen beschaf­fen las­sen. Sei es phy­sisch, oder sogar im Inter­net. Zur phy­si­schen Auf­klä­rungs­tä­tig­keit kön­nen zum Bei­spiel gehö­ren die Erkun­dung von:
  • Arbeits­we­gen, wie­der­keh­ren­den Fahr­stre­cken und Wohn­or­ten.
  • Ört­lich­kei­ten vor öffent­li­chen Ter­mi­nen,
  • Anfahrts­we­gen zu regel­mä­ßi­gen Zie­len zu unter­schied­li­chen Tages­zei­ten.
Genau­so wich­tig ist: was davon steht im Inter­net, das für Angrei­fer dien­lich sein könn­te? An vie­le Sachen denkt man gar nicht:
  • In Zei­ten von Goog­le Street View oder auch Goog­le Earth kann ein Bild vom eige­nen Zuhau­se aus der Vogel­per­spek­ti­ve auf­schluss­rei­che Infor­ma­tio­nen über Flucht­we­ge bie­ten.
  • Ehe­ma­li­ge Infor­ma­tio­nen wie Wohn­adres­sen, die Web­sei­ten längst geän­dert oder gelöscht wur­den, sind durch Web­ar­chi­ve noch bis in alle Zei­ten auf­find­bar, und kön­nen von Mis­se­tä­tern rück­ver­folgt wer­den.
  • Für ent­fernt gehal­te­ne Bil­der von Ziel­per­so­nen repro­du­zie­ren sich wei­ter im Netz und tau­chen irgend­wann wie­der in Such­ma­schi­nen auf. Die­se Bil­der gilt es zu fin­den und durch­set­zungs­fä­hig zu löschen.
Bei die­sen Fra­gen knüpft die Sicht­bar­keits­ana­ly­se an und dringt auf noch tie­fe­re Ebe­nen vor. Die Infor­ma­tio­nen wer­den anschlie­ßend gebün­delt und dann nach ihrem jewei­li­gen Gefah­ren­po­ten­zi­al bewer­tet. Dies stellt die obli­ga­to­ri­sche Vor­ar­beit dar, ehe es über­haupt an die kon­kre­te prak­ti­sche Umset­zung des Per­so­nen­schut­zes geht.

Mittelbarer und unmittelbarer Personenschutz greifen ineinander

Durch die Vor­auf­klä­rung kön­nen die Stra­te­gen des Per­so­nen­schutz‘ ein indi­vi­du­el­les Sicher­heits­kon­zept auf­bau­en, wel­ches einen maß­ge­schnei­der­ten Schutz­pan­zer für den Kli­en­ten bie­tet. Hier grei­fen unmit­tel­ba­rer und mit­tel­ba­rer Per­so­nen­schutz inein­an­der. Durch die Besei­ti­gung von Sicher­heits­lü­cken oder Risi­ko­fak­to­ren kön­nen mög­li­che Angrei­fer bereits in ihrer Pla­nungs­pha­se behin­dert und abge­schreckt wer­den. Um Ihre Sicher­heits­la­ge ein­zu­schät­zen, mög­li­che Sicher­heits­ri­si­ken fest­zu­stel­len und abzu­wen­den, steht Ihnen Uwe Gers­ten­berg als Exper­te für ganz­heit­li­chen Per­so­nen­schutz zur Ver­fü­gung.
Avatar

Uwe Gerstenberg

Sicherheitsexperte Uwe Gerstenberg ist Autor zahlreicher Buchbeiträge und Fachartikel. Seine Schwerpunktthemen sind die private und öffentliche Sicherheit in Deutschland.